Les Misérables

Les Misérables ist die Geschichte um den ehemaligen Verbrecher Jean Valjean und seinem ständigen Verfolger, den Polizisten Javert. Das Musical basiert auf der Romanvorlage „Les Misérables“ (Die Elenden) von Victor Hugo.

Im Paris des 19. Jahrhunderts wird Jean Valjean aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er wegen Diebstahls festgenommen wurde. Javert, der das Gesetz über alles stellt, lässt Valjean verfolgen, denn für ihn wird ein Verbrecher niemals wieder zu einem normalen Bürger.

Valjean lässt sich verleiten, bei einem Bischof, der ihn freundlich aufgenommen hat, als er keine Zuflucht fand,  Silber zu stehlen. Der Bischof vergibt ihm jedoch und von dem Moment an gelobt Valjean, ein besserer Mensch zu werden.

Jahre später ist er Bürgermeister von Paris und verspricht der Prostituierten Fantine, die aus einer Fabrik geworfen wurde, sich um ihr Kind Cosette zu kümmern, weil Fantine im Sterben liegt und sie ihrem Kind kein Geld mehr schicken kann.

Valjean kauft Cosette von ihren Pflegeeltern, den diebischen PubbesitzernThénadiers, frei und zieht sie auf wie sein eigenes Kind, während er immer auf der Flucht vor Valjean ist, der es sich zu seiner Aufgabe gemacht hat, Valjean zu finden.

Jahre später trifft die erwachsene Cosette Marius, einen Anhänger der jungen Revolutionäre, die den neuen König und das Regime stürzen wollen, und verliebt sich in ihn.

Ihr Vater sucht Marius auf und rettet ihn, als er in der Schlacht um die Barrikade seiner Freunde verwundet wird.

Valjean befreit außerdem Javert, den die Revolutionäre gefangen genommen haben, und verschont sein Leben.

Javert konfrontiert ihn dennoch, bringt es aber nicht über sich, ihn zu töten, und begeht daraufhin Selbstmord, weil er und Valjean nicht gemeinsam auf einer Welt leben können und er das Gesetz verraten hat, als er Valjean verschonte.

Cosette und Marius heiraten und Valjean erzählt Marius seine Geschichte mit der Bitte, dass er Cosette ein guter Ehemann sein wird und ihr niemals sagen wird, dass Valjean ein Verbrecher und Gesuchter war, und verschwindet in ein Kloster, um dort in Frieden zu sterben.

 

Das wichtigste Lied: Die erwartungsvollen Stunden vor dem nächsten Tag, der Revolution und dem Neuanfang entladen sich in dem Ensemblestück „One Day More“. Ein Klangteppich mit Gänsehautgarantie erfüllt das Theater, wenn sich jeder Charakter des Musicals fragt, was das Schicksal für ihn bereithält.

Weitere Songempfehlungen:

  • „I Dreamed a Dream“, ein sentimentales Solostück von vergangenen Träumen, die in der grausamen Wirklichkeit verschwanden
  • „Stars“, das eine balladenhafte Einsicht in Javerts Inneres gewährt und die obsessive Verfolgung Valjeans erklärt
  • „Do YouHearthe People Sing?“ ist ein Hymne der jungen Revolutionäre, die sich vom Regime befreien wollen und die auch über den Tod hinaus durch Paris klingt

 

Les Misérablesverdient 4,5/5 Sternen, nicht zuletzt wegen der tollen Charaktere und den facettenreichen Songs, die die glorreichen Kämpfe und dunklen Folgen der Revolution und der Liebe einfangen.

 

20.04.17, Lena Mansfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.