Cro – die Legende!

Ein Lied von seinem neuen Album “ Victoria´s Secret“ ist schon auf Spotify zu hören. Viele Fans sind schon auf das Neue Album gespannt.

Am Sonntag, dem 11.11.18 gab Cro ein Konzert der „tru tour“ in der Frankfurter Festhalle. Die Stimmung war überragend und er spielte auch ein paar seiner alten Lieder zum Beispiel „Meine Gang“. Am Ende des Konzertes machte er, wie in jeder anderen Stadt auch, ein Foto mit den ganzen Fans. Danach gab er noch Autogramme.

Durch das Lied “ Easy “ wurde der deutsche Hip Hop Rapper (Raop) berühmt. In einer Nacht schaffte das Musikvideo über 1,2 Millionen Aufrufe auf Youtube.

Aber selbst davor machte der Mann schon Musik mit seinem Album Trash.

Eigentlich heißt Cro Carlo und das sagt er auch in dem Lied “Hi Kids“ aus dem Album “MTV unplugged“.

Über seine Maske äußerte er sich noch nie, es gibt Vermutungen warum er sie trägt aber keine Feststellungen. Eine Vermutung wäre, dass er die Maske trägt, weil er einen Unfall hatte und im Gesicht eine Verletzung hat. Manche wiederum sagen, dass das auch einfach nur sein Markenzeichen ist. Fest steht, die Maske macht ihn interessant.

 

Bildquelle : http://www.track4-info.de/blog/titel-tipp/das-neue-cro-video-einmal-um-die-welt-ist-online/

 

Joshua Lohmann 21.02.2019

Collegeblock verschönern

(Beispiel 1)

Schneide Bilder deiner Wahl in Dreiecke und klebe das auf ein weißes Papier und dann auf deinen Collegeblock.

(Beispiel 2)

Klebe ein Buntes Blatt Papier auf die Vorderseite deines Blocks uns schneide aus einem weißen Blatt Papier ein Wort wie ,,Notes“ oder deinen Namen aus und klebe es auf.

Bild : https://encrypted-tbn1.gstatic.com/shopping?q=tbn:ANd9GcQK874lvNKNlrDgZil-jbunEFbHYadPyFujgP4BBtVqJNtFFg6rBAGIzE3VOwtw_Q4NKgj8SYLp&usqp=CAE

Badebombe

Gib in eine Schüssel 50g Mehl, 50g Zitronensäure (Pulverform) und 100g Natron. Gib in eine weitere Schüssel 30g Kokosöl und schmelze es und gib dazu noch 3-4 Tropfen Lavendelöl und etwas Lebensmittelfarbe, wenn du möchtest. Fülle beide Schüsseln zusammen und mische alles gut durch. Gib die fertige Mischung in eine Silikon Form und lass es 2 Stunden lang aushärten. (Die Zutaten gibt’s alle im Supermarkt)

Bild : https://www.jewel-candle.com/de/wp-content/uploads/2015/09/juwelkerze-jewelbath-badekugel-happy-birthday-ring-de.jpg

 

Duftkerze

Schmelze Wachs in der Mikrowelle oder im Wasserbad und gebe ca. 1 Esslöffel Duschgel/Schaum hinzu (achte bitte darauf, dass du nicht zu viel reingibst, sonst geht die Kerze am Ende nicht an) Wenn du möchtest kannst du auch etwas Lebensmittelfarbe hinzugeben. Fülle das Wachs in ein Gefäß und stecke einen passenden Doch hinein. Stelle das Gefäß in den Kühlschrank und nach 2 Stunden ist es fertig.

Bild : Quelle: https://www.ikea.com/de/de/images/products/smatrevlig-duftkerze-im-glas-beige__0640388_PE699774_S4.JPG

Top Secret – von Robert Muchamore

Die Buchreihe Top Secret besteht aus 12 verschieden Bänden, in denen es um einen zwölfjährigen Jungen namens James Choke geht. Er hat viele Probleme in der Schule, da er sich gerne hin und wieder auf eine Prügelei einlässt. Als seine übergewichtige Mutter auf einmal an einem heftigen Schock stirbt, wird James sofort in ein Kinderheim gesteckt, da er auch keinen Vater mehr hat. Eines nachts wird er plötzlich an einen geheimen Ort namens CHERUB entführt. Er erfährt, dass die CHERUB eine Schule für Kinder-Agenten ist. Es werden ausgewählte Kinder als Agenten benutzt, da es viel unauffälliger ist, wenn Kinder Kriminelle ausspionieren, als wenn Erwachsene tun. Nach kurzer Überlegeung entscheidet James sich, dort eine 100 – tägige Ausbildung zum Agenten zu absolvieren. Schon bald danach wird er auf seine erste gefährliche Mission nach Fort Harmony geschickt.

Lily Hoff 7E 01.12.2018

Bild: https://www.amazon.de/Top-Secret-Agent-Serie-Band/dp/3570301842

Wer ist Robin Benzing?

Robin Benzing, geboren am 25. Januar 1989 in Seeheim-Jugenheim, ist eines der größten Talente im deutschen Basketball. Zu seinen Stärken zählt ein exzellenter Wurf, den er von allen Positionen auf dem Spielfeld anbringen kann. Dazu kommen ein starker Zug zum Korb, sowie ein gutes Auge für die Mitspieler. Bei der Basketball-Europameisterschaft 2017 führte er das deutsche Team als Kapitän aufs Parkett. Er ist der Bruder von Marian Benzing (Lehrer an der Goetheschule).

Position: Forward/Power Forward
Größe: 2,11 Meter, Schuhgröße: 50

 

Schülerzeitung: Wie häufig pro Woche trainieren Sie?

Robin Benzing: Ich trainiere so gut wieder jeden Tag in der Woche. Öfters nach den Spielen habe ich einen Tag frei. Das ist bei jedem Trainer anders.

 

SZ: War Basketball schon immer eine große Leidenschaft von Ihnen oder haben Sie auch andere Sportarten ausgeübt?

RB: Natürlich ist Basketball meine Leidenschaft und ich liebe diesen Sport. Sonst würde ich ihn auch nicht mehr machen, denn ohne Spaß am Sport bzw. an der Sportart würde es kein Sinn machen ihn weiter zu betreiben.

Außerdem liebe ich auch anderen Sport wie z.B. Tennis, Badminton, Tischtennis usw., besonders Schlägersportarten gefallen mir sehr gut.

 

SZ: War Basketballspieler Ihr Traumberuf?

RB: Ich würde Basketball schon als mein Traumberuf bezeichnen. Wenn du die Sache machen kannst, die du liebst für einen langen Zeitraum und auch dafür bezahlt wirst 🙂  dann kann das doch nur dein Traumberuf sein.

Trotzdem wollte ich früher, wie jeder kleine Junge, Astronaut werden oder Feuerwehrmann:-)

 

SZ: Was für Noten hatten Sie in der Schule?

RB: Meine Noten waren okay. Ich war kein Überflieger, aber auch keiner der schlecht war. In vielen Situationen war ich in der Schule auch etwas faul, da wären bestimmt auch noch ein paar bessere Noten drin gewesen. (Also Kinder: immer Gas geben in der Schule, das ist das Wichtigste!!!)

 

SZ: Was machen Sie, wenn Sie mal so richtig entspannen wollen?

RB: Es gibt vielen Varianten um gut zu entspannen. Ich gehe gerne in eine Therme oder schaue mir gemütlich ein Film an. Gehe mit meiner Familie spazieren usw., Mittagsschlaf gehört auch oft dazu, wenn man zwischen zwei Trainingseinheiten am Tag Zeit hat und sich erholen muss.

 

SZ: Träumen Sie manchmal von Basketball?

RB: Ich erinnere mich sehr selten an meine Träume. Ich habe bestimmt schon das ein oder andere Mal von Basketball geträumt, aber so oft nun auch nicht.

 

SZ: Was war Ihre schlimmste Verletzung?

RB: Meine schlimmste Verletzung war an meinem linken Knie. Die war 2004 und ich musste 4 Monate pausieren.

 

SZ: Wie war es für Sie, als Sie 2014 Deutscher Meister geworden sind?

RB: Es war ein unglaubliches Gefühl deutscher Meister zu werden. Wir gewannen die Meisterschaft auch noch auswärts in Berlin, das war atemberaubend und wird immer in meinen Erinnerungen bleiben.

 

SZ: Wer war/ist Ihr größtes Idol?

RB: Dirk Nowitzki war eigentlich immer mein Idol. Dazu kommt noch Kevin Durant. Beide Spieler haben bzw. prägen die Liga und sind Ausnahmekönner, wenn es um‘s Scoring geht.

 

SZ: Was ist Ihr Lieblingsessen?

RB: Mittlerweile habe ich gar kein spezielles Lieblingsessen mehr. Früher war es natürlich Pizza 🙂

 

Robin Benzing beantwortete mir meine Fragen per e-mail. Vielen Dank dafür!

 

Carl Zander

We Were Liars by e. Lockhart

Zunächst möchte ich loswerden, dass dieses Buch mich aus einer Phase des nicht Lesens raus geholt hat, obwohl es ziemlich viel daran zu kritisieren gibt. Zum einem währe das, dass das Buch sehr gezwungen und auf Brechen und Biegen hin tiefgründig wirkt. Es ist nicht besonders authentisch und keiner der Charaktere wirkt nahe und plastisch. Sie existieren alle in einer flachen Welt von Worten, von welchen keines zum Leben erweckt. Ziemlich enttäuschend, so gesehen. Vor allem, weil man merkt, dass sie interessant sein sollten, aber es bleibt beim Konjunktiv. Man hätte daraus so viel mehr machen können.

Ganz schlecht war der Roman natürlich trotzdem nicht, weil er einen unvorhersehbaren Plottwist hatte. Dieser hat das Buch tatsächlich gerettet. Des Weiteren möchte ich die Kritik unserer Gesellschaft des Romans loben. Diese kam aber leider auch nur von einem Charakter.

 

Aus diesen Gründen gebe ich WeWereLiars nur 2 ¾  von 5 möglichen Sternen. Eine schöne krumme Zahl.

Miriam von Deessen

Magnus Chase and the Sword of Summer by Rick Riordan

Ah, eine weitere Reihe von Rick Riordan und wie überraschend: es geht mal wieder um Mythologie. Diesmal handelt es von der nordischen Mythologie und den Halbgott Magnus Chase. Dieser ist, wie so ziemlich alle Hauptcharaktere von Rick Riordan sehr sassy. Sehr.

Allgemein ist es ein typischer Riordan Fantasyroman. Damit meine ich, dass es grandios ist. Nicht nur, dass die Geschichte und ihr Aufbau einfach nur fantastisch ist, nein, auch Riordans Entwicklung ist es. Während man in seiner Percy Jackson – Reihe so gut wie gar nicht von Vielfalt und „Multikulti“ reden konnte, so hat sich diese Situation um einiges gebessert. An dieser Stelle also auch ein „Hut ab“ an den Autoren selber, der sich so entwickelt hat. Das steigert er sogar noch weiter im zweiten Teil der Reihe.

 

Ein weiterer typischer Riordanfaktor ist natürlich, dass man eine Menge über die behandelte Mythologie lernt, so auch bei dieser Reihe.

Des Weiteren ging es zu 0% um Romantik, was ich persönlich sehr genossen habe.

Auch gut ist, dass Magnus nicht einfach ein runtergewaschener Percy Jackson Verschnitt ist, sondern seine ganz eigene Person ist und eine eigene Geschichte und Persönlichkeit besitzt. Das scheint manchen AutorenInnen* bei Folgeromanen ja schwer zu fallen.

 

Und um was geht’s? Um Magnus Chase, ein obdachloser „Waise“ aus Boston, welcher von dem Feuergiganten Surt angegriffen wird, welcher hinter Sumarbrander, dem Schwert des Sommers, her ist. Bei dem Kampf stirbt Magnus und muss dann

 

Nun kann ich zum Schluss sagen, dass ich gespannt darauf bin zu sehen, wie sich die Geschichte im Laufe der Reihe entwickeln wird und gebe dem ersten Teil 4 von 5 Sternen.

Miriam von Deessen

The Song of Achilles by Madeline Miller

Obwohl der Debütroman von Madeline Miller nur langsam startet und an Fahrt gewinnt, war es es trotzdem die perfekt erzählte Geschichte. Die Ausdrucksweise Millers und die Beschreibungen der Charaktere, ihren Beziehungen, der Umstände und der Umwelt war fantastisch. Auch, wie das Buch und jedes Detail sich entwickelt und entfaltet haben, hat mir gut gefallen. Trotz des gedehnten Anfangs des Buches passiert auf den 352 Seiten (Englische Hardcoverausgabe, Bloomsbury Publishing) eine ganze Menge und deckt das ganze Leben des Patroklos ab. In diesem wird der einstige Prinz aus seinem Haus verbannt und findet sich dann im Hause des Achill wieder – der beste der Griechen. An dessen Seite wird er ausgebildet, erfährt etwaige Situationen und Emotionen, sowie den trojanischen Krieg.

 

Abschließend kann ich sagen, dass man es nur lieben kann. Die Charaktere sind so real porträtiert und lebensecht, dass gar nichts anderes passieren kann. Auch wenn es einem das Herz raus reißt, auf die brutalste und unerwartetste Art und Weise. Eine riesige Empfehlung für diesen Roman spreche ich natürlich trotzdem aus – und empfehle es tatsächlich jedem. Von mir erhält es deshalb 4 ½ von 5 Sternen.

 

Das Buch erschien 2011 und wurde im Folgejahr mit dem Orange Prize for Fiction ausgezeichnet.

Miriam von Deessen

 

Les Misérables

Les Misérables ist die Geschichte um den ehemaligen Verbrecher Jean Valjean und seinem ständigen Verfolger, den Polizisten Javert. Das Musical basiert auf der Romanvorlage „Les Misérables“ (Die Elenden) von Victor Hugo.

Im Paris des 19. Jahrhunderts wird Jean Valjean aus dem Gefängnis entlassen, nachdem er wegen Diebstahls festgenommen wurde. Javert, der das Gesetz über alles stellt, lässt Valjean verfolgen, denn für ihn wird ein Verbrecher niemals wieder zu einem normalen Bürger.

Valjean lässt sich verleiten, bei einem Bischof, der ihn freundlich aufgenommen hat, als er keine Zuflucht fand,  Silber zu stehlen. Der Bischof vergibt ihm jedoch und von dem Moment an gelobt Valjean, ein besserer Mensch zu werden.

Jahre später ist er Bürgermeister von Paris und verspricht der Prostituierten Fantine, die aus einer Fabrik geworfen wurde, sich um ihr Kind Cosette zu kümmern, weil Fantine im Sterben liegt und sie ihrem Kind kein Geld mehr schicken kann.

Valjean kauft Cosette von ihren Pflegeeltern, den diebischen PubbesitzernThénadiers, frei und zieht sie auf wie sein eigenes Kind, während er immer auf der Flucht vor Valjean ist, der es sich zu seiner Aufgabe gemacht hat, Valjean zu finden.

Jahre später trifft die erwachsene Cosette Marius, einen Anhänger der jungen Revolutionäre, die den neuen König und das Regime stürzen wollen, und verliebt sich in ihn.

Ihr Vater sucht Marius auf und rettet ihn, als er in der Schlacht um die Barrikade seiner Freunde verwundet wird.

Valjean befreit außerdem Javert, den die Revolutionäre gefangen genommen haben, und verschont sein Leben.

Javert konfrontiert ihn dennoch, bringt es aber nicht über sich, ihn zu töten, und begeht daraufhin Selbstmord, weil er und Valjean nicht gemeinsam auf einer Welt leben können und er das Gesetz verraten hat, als er Valjean verschonte.

Cosette und Marius heiraten und Valjean erzählt Marius seine Geschichte mit der Bitte, dass er Cosette ein guter Ehemann sein wird und ihr niemals sagen wird, dass Valjean ein Verbrecher und Gesuchter war, und verschwindet in ein Kloster, um dort in Frieden zu sterben.

 

Das wichtigste Lied: Die erwartungsvollen Stunden vor dem nächsten Tag, der Revolution und dem Neuanfang entladen sich in dem Ensemblestück „One Day More“. Ein Klangteppich mit Gänsehautgarantie erfüllt das Theater, wenn sich jeder Charakter des Musicals fragt, was das Schicksal für ihn bereithält.

Weitere Songempfehlungen:

  • „I Dreamed a Dream“, ein sentimentales Solostück von vergangenen Träumen, die in der grausamen Wirklichkeit verschwanden
  • „Stars“, das eine balladenhafte Einsicht in Javerts Inneres gewährt und die obsessive Verfolgung Valjeans erklärt
  • „Do YouHearthe People Sing?“ ist ein Hymne der jungen Revolutionäre, die sich vom Regime befreien wollen und die auch über den Tod hinaus durch Paris klingt

 

Les Misérablesverdient 4,5/5 Sternen, nicht zuletzt wegen der tollen Charaktere und den facettenreichen Songs, die die glorreichen Kämpfe und dunklen Folgen der Revolution und der Liebe einfangen.

 

20.04.17, Lena Mansfeld