Die Goetheschule wird größer!

Ihr habt sicher alle schon davon gehört, dass unsere Schule vergrößert werden soll. Die Schülerzeitung Kurzschluss führte ein exklusives Interview dazu.

 

Schülerzeitung: Ist die Schulvergrößerung nur ein Gerücht oder wirklich wahr?

Herr Hartung: Ja, sie ist wirklich wahr.

Warum soll angebaut werden?

Herr Hartung: Gegenüber von uns soll ein neuer Stadtteil entstehen, das Birkengewann. Dadurch werden neue Schüler auf unsere Schule kommen. Da wir jetzt schon nicht genug Klassenräume haben, ist es unerlässlich einen neuen Gebäudeteil zu bauen. Ab spätestens Sommer 2018 soll es dann auch nicht nur fünf Klassen pro Jahrgang geben, sondern sechs.

Wann soll dies geschehen?

Herr Hartung: Seit kurzem haben wir einen Architekten, Herrn Birkli, dieser wird uns hoffentlich bald die ersten Baupläne zeigen. Noch dieses Jahr soll mit dem Bau angefangen werden, sodass das Gebäude zum Schuljahr 2018/2019 benutzt werden kann. Momentan wird untersucht, warum der Hügel überhaupt entstanden ist, auf dem das Gebäude gebaut werden soll.

Was soll alles gemacht werden?

Herr Hartung: Es sollen zehn neue Klassenräume entstehen,  von denen zwei als Fachräume für Musik und Kunst genutzt werden können. Außerdem denken wir  an einen kleinen Schuppen, eine Wendeltreppe oder an eine überdachte Brücke zum Hauptgebäude. Für Anregungen bin ich offen.

Was wird momentan gemacht?

Herr Hartung: Momentan wird, wie schon gesagt, untersucht, warum es dort diesen Hügel gibt. Da man nicht weiß, ob das die Überreste des Krieges sind, muss das erst geprüft werden.

Wie viel Geld hat die Schule zu Verfügung?

Herr Hartung: Die Stadt hat uns drei Millionen Euro zu Verfügung gestellt.

Vielen Dank für das Interview.

Herr Hartung: Gern geschehen!

 

Falls wir noch weitere Infos bekommen, halten wir euch natürlich auf dem Laufenden. Eure Schülerzeitung.

 

Ein Interview von Jan Philipp Auterhoff und Marie Nachtsheim

 

Nachtrag:

Wurden schon Bodenproben von dem Hügel genommen und wenn ja was haben sie ergeben?

Herr Hartung: Ja, es wurden schon Bodenproben genommen und es ist dabei herausgekommen,dass dort Starkstromleitungen liegen und das neue Gebäude somit auch keinen Keller haben kann.

Wurde bereits ein Architekt gefunden?

Hartung: Ja, wir haben uns für Herr Birkli entschieden.

Wie viel soll das neue Gebäude kosten?

Hartung: Für den Bau wurden uns 3 Millionen  Euro zu Verfügung gestellt.

Wie soll das neue Gebäude von innen aufgebaut sein?

Hartung: Es sollen insgesamt 10 neue Räume entstehen, davon 8 Klassenräume, ein Kunstraum und ein Musikraum. Zwischen dem Kunst- und dem Musikraum soll eine wegschiebbare Wand sein. Durch die wegschiebbare Wand entsteht ein großer Raum der als Raum für Vorführungen genutzt werden kann.

Wird es in den neuen Räumen eine Veränderung im Gegensatz zu den alten Räumen geben?

Herr Hartung: Sie werden moderner, denn sie bekommen nur Smartboards und haben keine Kreidetafeln mehr.  Hinzu kommen noch Lüftungssysteme, welche uns eine angenehmere Luft ermöglichen sollen. Die Glasfront im Foyer soll aufschiebbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.