Interview mit Herrn Hartung zur Fahrradzerstörung und Toilettenverschmutzung

Seit Anfang des Schuljahres 2017/2018 werden immer häufiger Toilettenverschmutzungen und Fahrradzerstörungen gemeldet. Doch was dagegen tun? Damit befasst sich auch der Schulleiter der Goetheschule Herr Hartung.

Schülerzeitung: Die Fahrradzerstörung und die Toilettenverschmutzung hat nach den Sommerferien sehr viel Aufsehen erregt. Wie steht es um diese Themen?

Herr Hartung: Die Toilettenverschmutzung hat sich seit den Herbstferien gelegt. Bei der Fahrradzerstörung gibt es immer mal wieder kleine Vergehen, aber es ist nicht mehr so stark wie vor den Herbstferien.

SZ: Wurden denn ,,Täter´´ gefasst?

Herr H: Es konnten bei beiden Vergehen keine ,,Täter´´ gefasst werden. Auch ein genaues ,,Motiv´´ konnte nicht herausgestellt werden. Es ist aber annehmbar, dass diese Schüler  aus Wut in der Arbeitszeit die Toiletten demolieren. Sobald die Arbeitsphase im Winter wieder beginnt werden die Toiletten sehr beobachtet.

SZ: Wurden irgendwelche Maßnahmen ergriffen?

Herr H: Wir können nur Bescheid geben wenn wir was Auffälliges bemerken. Die Vorschläge wie zum Beispiel: Schlüssel bei Her Jäger oder bei Frau Eifler abholen ist aus dem Grund nicht möglich, da dann die beiden  sonst nichts anderes mehr zu tun hätte.

Und auch bei den Fahrrädern sollte jeder Schüler die Augen offen halten und bei Auffälligkeiten sofort Bescheid gebe. Außerdem ist es sehr empfehlenswert, dass ALLE Schüler vor dem Losfahren ihre Lenker und Bremsen kontrollieren.

SZ: Vielen Danke für das Interview und die Aufklärung des derzeitigen Standpunkts.

                                                                                             

Diana Viktoria Hopp (8e) und Shiloh Platt (8e).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.